Großbaumpflanzungen in Berlin – Baum statt Bäumchen

22. November 2023David Misselwitz
Lesezeit: ca. 7 Minute(n)s

Klotzen nicht kleckern – mit frischem Grün, das sofort etwas hermacht!

Bis ein junges Bäumchen zu einem stattlichen Baum herangewachsen ist können einige Jahre ins Land gehen. In den meisten Fällen gibt es jedoch einen guten Grund einen neuen Baum zu pflanzen. Im Garten fehlt eine schöner Schattenplatz, die Sicht auf den unschönen Neubau des Nachbarn soll versperrt werden oder aber der Garten sieht ohne richtigen Baum irgendwie leer aus. Zum Glück gibt es eine Lösung wie Sie vermeiden können fünfzehn Jahre ein kleines Bäumchen zu hegen und zu pflegen bis es annähernd dem Baum ähnelt, den Sie sich wünschen. Das Zauberwort heißt Großbaumpflanzung! Und so funktionierts.

Mit der richtigen Ladungssicherung von Anfang an Schäden vermeiden

LKW mit Großbaum beladen
Großbaumpflanzungen sind mit viel Logistik verbunden

Die Verpflanzung von Großbäumen deckt sich, wie auch die Pflanzung von Bäumen in normalen Größen, in der Regel mit der Vegetationsruhe der Gehölze. Diese liegt in den Monaten von Oktober bis März und überschneidet sich mit dem Zeitraum, in dem die Laubbäume ihre Blätter abgeworfen haben.

Die Lieferung erfolgt aufgrund des hohen Gewichts und der großen Dimensionen des Baumes meist mittels LKW. Häufig kann pro LKW-Lieferung nur ein Baum transportiert werden. Besonders wichtig ist eine gute und schonende Sicherung des Gehölzes. Besonders die Rinde und dünnere Äste sind sehr anfällig für Verletzungen. Zwischen Baum und Spanngurten sollten immer eine Polsterung mit dicken Jutesäcken stattfinden. Entladen wird der Baum immer von oben unter zur Hilfenahme eines Kranes. Geschlossene LKWs mit Plane, die vor allem bei längeren Transporten den Fahrtwind vom Gehölz fernhalten kann, müssen dementsprechend ihr Dach für eine unkomplizierte und sichere Entladung öffnen können.

Das sichere Handling von Großbäumen will geübt sein

Auch bei der Entladung kommen Jutesäcke zum Einsatz die aufgeschnitten, eng um den Stamm gewickelt und zum Schluss mit einer dicken Schnur gesichert werden. Je schwerer der Baum, umso dicker wird die Polsterung gewickelt, um Rindenschäden zu vermeiden. Das Hauptgewicht des Baumes wird vom Ballengurt getragen, der mittig um den Wurzelballen geführt wird. Durch das Führen der einen Gurtschlaufe durch die andere wird der Gurt vor dem Verrutschen gesichert und nah am Stamm am Lasthaken befestigt. Mit einem sogenannten Konterstrupp, ebenfalls ein stabiler Gurt, der um den gepolsterten Stamm gelegt wird, muss der Baum nun am Haken verankert und gesichert werden. Der Konterstrupp, auch Hebeschlinge genannt, sollte auf Zug im rechten Winkel zum Stamm stehen, damit ein Verrutschen und somit eine Beschädigung vermieden werden kann. Auf Zug schneidet sich der Ballengurt in den Ballen ein und wird so vor dem Herausrutschen gesichert. Neben der richtigen Gurtlänge ist das auf dem Gurt angegebene Maximalgewicht zu beachten. Eine Kontrolle des Gurtes auf Schäden ist ebenfalls essenziell. Alternativ zum Ballengurt lassen sich auch Hakenketten, Hebezangen oder spezielle Ballenheber einsetzen.

Anhand eines im oberen Drittel des Baumes befestigten Führungsbandes, können das ungewollte Drehen und somit Schäden an der Krone verhindert werden. Zum Transport sowie zur Zwischenlagerung bieten sich ein Palettenstapel mit gepolstertem Jutesack an, der den Großbaum am Stamm unterhalb des Kronenansatzes so stützen kann, dass die zusammengebundene Krone längs über dem Boden schwebt und Schäden an Ästen wiederum vermieden werden.

Baum während Pflanzung mit Bagger
Zur Pflanzung von Großbäumen wird ein Bagger bzw. ein Kran benötigt

Direkt Pflanzen ist der Lagerung immer vorzuziehen

Am besten wird der Baum noch am selben Tag in die Erde gebracht. Muss er noch eine Weile gelagert werden, sollte er im Schatten liegen. Der mit Jute und Draht umwickelte Wurzelballen sollte gewässert und zusätzlich mit Jutesäcken oder Stroh abgedeckt werden.

Die Pflanzung von Großbäumen gelten die gleichen Grundsätze wie bei kleineren Gehölzen

Das Pflanzloch für Großbäume sollte 1/3 bis ½ mal größer sein als der Wurzelballen selbst. Bei gutem, nährstoffreichem Boden kann der Aushub des Pflanzloches zum Verfüllen genutzt werden. Ansonsten ist eine spezielles Baumsubstrat immer von Vorteil.

Mittels Ballengurt und Konterstrupp wird der Baum nun in das vorbereitete Pflanzloch gesetzt. Je nach örtlichen Gegebenheiten und Gewicht des Baumes kommt ein Bagger oder ein Autokran zum Einsatz. Die Tiefe sollte dabei der Höhe des Wurzelballens entsprechen, damit der Baum nicht zu tief sitzt. Mit Spaten oder einer Fluchtstange kann die Flucht der Oberkante des Wurzelballens mit dem angrenzenden Boden kontrolliert werden. Das unverzinkte Drahtgeflecht mit Jutegewebe kann im Boden verbleiben und verrottet im Laufe der nächsten Jahre. Falls der Draht zu nah am Stamm verlaufen sollte, muss er aufgeknipst werden. Auch aus optischen Gründen, kann es sinnvoll sein, Drahtgeflecht und Jute im oberen Bereich des Ballens zu entfernen.

Verankerung sind gerade für frisch gepflanzte Gehölze immer sinnvoll

Solange der Baum sich am neuen Standort noch nicht mit seinen Wurzeln im Boden Halt suchen konnte, sollte Abhilfe mittels einer Baumverankerung geschaffen werden. Sonst kann es passieren, dass das Gehölz beim nächsten Sturm in Schieflage gerät. Für die beliebte da unsichtbare Unterflurverankerung werden nach Platzierung des Wurzelballens Erdanker am Boden des Pflanzloches in die Erde getrieben. An den Erdankern sind Gurte befestigt, welche über den Wurzelballen gezogen werden, ohne den Stammfuß einzuengen. Durch das verzurren des Wurzelballens mittels Schnellspannern stellen sich die Anker quer und hindern Wurzelballen und Baum am Kippen. So oder so ähnlich gibt es viele Arten der Unterflurverankerung von verschiedenen Herstellern. Andere Varianten sind die sichtbaren Befestigungen im Bereich des Stammes bzw. den unteren Ästen der Baumkrone. Die am weitesten verbreitete Variante ist dabei der Dreibock.

Großbaum mit Gießrand
frisch gepflanzter Großbaum mit Grießrand zur Versickerung des Wassers an Ort und Stelle

Beim Verfüllen Vorsicht mit schwerem Gerät

Anschließend wird Schicht für Schicht der Boden um den Wurzelballen aufgefüllt und auch Schicht für Schicht mit den Füßen verdichtet, um eine Nachsacken zu verhindern. Eine maschinelle Verdichtung sowie die Befahrung des verfüllten Pflanzloches mit Bagger oder Radlader sollte unbedingt vermieden werden. Die Bodenstruktur würde zerstört und vorhandene Luft- und Wasserporen nicht mehr ausreichend vorhanden. Für eine gesunde Entwicklung des Wurzelwerks wäre dies äußerst kontraproduktiv. Zuletzt ist wie bei jeder Baumpflanzung ein stabiler Gießrand sehr zu empfehlen. Mit der Schaufel verfestigt hindert er das Gießwasser am Wegfließen und lässt es direkt dort versickern, wo es benötigt wird: über dem Wurzelballen. Bei trockenem Wetter sollten frisch gepflanzte Großbäume wöchentlich zwei bis drei Mal mit ca. 200 Litern Wasser versorgt werden. Nach etwa drei Wochen ist je nach verwendetem Pflanzsubstrat ein leichte Düngergabe sinnvoll, um die Anwachsphase weiter zu unterstützen.

Damit ist der Baum fachgerecht in die Erde gebracht und ist mit der richtigen Entwicklungspflege bereit uns für lange Zeit Schatten, frische Luft und Freude zu schenken.

Sie suchen ein Unternehmen zur fachgerechten Pflanzung von Bäumen und Großbäumen in Berlin, Potsdam und Umland? Bei unseren Gartenlandschaftsbauern und Baumpflegern von BaumBüttner sind Sie an der richtigen Adresse!

BaumBüttner ist Ihr Spezialist für Großbaumpflanzungen

Die Pflanzung vom großen Bäumen ist immer mit viel Planung und Aufwand verbunden. Die Großbaumpflanzungen in Berlin und Brandenburg werden immer beliebter, da Unternehmen, Ämter oder Privatpersonen sich gleichermaßen die lange Wartezeit sparen wollen, bis ein Baum endlich ein anschauliches Volumen erreicht hat. Große Bäume zu pflanzen ist zwar je nach Größe des Baumes und dem für diesen benötigten Gerät nicht unbedingt eine günstige Angelegenheit, das Ergebnis ist die Kosten und Mühen aber in jedem Fall wert.

Kontaktieren Sie uns, wenn Sie einen Spezialisten für die Pflanzung von Großbäumen, für normale Baumpflanzungen oder die Pflanzung von Sträuchern und Stauden suchen. Wir sind mit unserem erfahrenen und interdisziplinären Team aus fachspezifisch ausgebildeten Mitarbeitern in Berlin, Potsdam und ganz Brandenburg für Sie im Einsatz. Als Unternehmen der Baumpflege kümmern wir uns auch gerne um den nachhaltigen Erhalt Ihres bereits vorhandenen Baumbestandes.

Lassen Sie sich jetzt beraten und ein kostenloses Angebot erstellen!

Ähnliche Artikel

Unsere Hauptstadt-Fledermäuse: Zwischen Naturschutz und Bauprojekten

Unsere Hauptstadt-Fledermäuse: Zwischen Naturschutz und Bauprojekten

Die Berliner Baumschutzverordnung…

Die Berliner Baumschutzverordnung…

Der Ginkgo | BaumBüttners Baumlexikon

Der Ginkgo | BaumBüttners Baumlexikon