Baumkontrollen | ein Muss für jeden Baumeigentümer

Als Grundstückseigentümer sind Sie dafür verantwortlich, dass von Ihren Bäumen keine Gefahren für Sie und Ihre Mitmenschen ausgehen. Bei Schäden, die aufgrund fehlender Kontrollen entstehen müssen Sie persönlich aufkommen, da Versicherungen regelmäßige Kontrollen oftmals voraussetzen.

Die sicherste und einfachste Lösung: Regelmäßige Baumkontrollen von zertifizierten BaumkontrolleurInnen.

Wir übernehmen mit der Regelkontrolle die Verantwortung, damit Sie sich entspannt zurücklehnen können!

Das Team von BaumBüttner übernimmt die visuelle Baumkontrolle gemäß FLL-Richtlinien. Die AuftraggeberInnen erhalten im Anschluss einen sogenannten „Auszug aus der Regelkontrolle“, aus der die Baumdaten, evtl. vorhandene Schadsymptome, die ermittelte Vitalität und der verkehrssicherheitsrelevante bzw. pflegerische Handlungsbedarf in Bezug auf den Baum hervorgehen. Ein detailliertes und bebildertes Kurzgutachten kann nach Bedarf erstellt werden.

Unsere Kontrolleure und Kontrolleurinnen sind FLL-zertifizierte Fachleute und gehen bei der Baumkontrolle streng nach den Baumkontrollrichtlinien der FLL vor, sodass qualitativ vergleichbare und rechtssichere Ergebnisse bei der Kontrolle garantiert sind. Somit sind Sie bei etwaigen Schäden abgesichert.

Extremwetterereignisse wie Stürme nehmen stetig zu! Jetzt kostenloses Angebot anfordern und absichern:

Was genau ist eine Baumkontrolle?

Die visuelle Baumkontrolle dient der regelmäßigen Überprüfung der Verkehrssicherheit von Bäumen nach festgelegten Regeln und ist zudem ein wesentliches Mittel zur langfristigen Baumerhaltung. Es handelt sich dabei um eine Sichtkontrolle, bei der Defekt- und Schadsymptome an Stamm, Wurzel, oder Kronenbereich des kontrollierten Baumes durch eine fachkundige und systematische Inaugenscheinnahme erkannt, im Hinblick auf die Verkehrssicherheit beurteilt und bei Gefahr das weitere Vorgehen festgelegt wird. Die allgemeine Vitalität, also die Lebenstüchtigkeit des Baumes, sowie das unmittelbare Umfeld, werden in die Bewertung ebenso mit einbezogen, wie äußerlich erkennbare Wachstumsreaktionen. Auch Pilzfruchtkörper und Fraßspuren können auf eine innere Schädigung und Zersetzungsprozesse hindeuten. Mehr in unserem FAQ – Baumkontrolle.

Der Unterschied zum Baumgutachten

Baumgutachten folgen meist erst dann, wenn bei einer Baumkontrolle Schäden oder Krankheiten entdeckt wurden, die eine eingehendere Begutachtung erfordern. Baumgutachten sind somit im Gegensatz zur Baumkontrolle, die auch Regelkontrolle genannt wird nicht die Regel sondern die Ausnahme.

Mann schaut in die Baumkrone eines Baumes

Leistungen

  • visuelle Baumkontrolle nach FLL- Baumkontrollrichtlinien
  • erfahrene und zertifizierte Kontrolleure und Kontrolleurinnen
  • zügiges und baumschonendes Arbeiten
  • bei Bedarf weiterführende Begutachtung und Pflegemaßnahmen
  • Erstellung digitaler Baumkataster

FAQ – Baumkontrollen

Muss ich als Baumeigentümer eine Baumkontrolle durchführen lassen?

Als Baumeigentümer oder Eigentümerin stehen Sie in der Verantwortung für Schadereignisse, die durch Ihren Baum verursacht werden. Die gute Nachricht ist jedoch: der Nachweis regelmäßiger Kontrollen durch einen zertifizierten Baumkontrolleur, oder der Nachweis, dass Sie selbst alle Ihnen zumutbaren Schutzmaßnahmen ergriffen haben und somit Ihrer Verkehrssicherungspflicht vollumfänglich nachgekommen sind, schützt Sie vor etwaigen Schadensersatzansprüchen.

Welche Aufgaben übernimmt BaumBüttner für Sie bei der Baumkontrolle?

Das Team von BaumBüttner übernimmt die visuelle Baumkontrolle gemäß FLL-Baumkontrollrichtlinien. Der Auftraggeber oder die Auftraggeberin erhält im Anschluss einen sogenannten Auszug aus der Regelkontrolle, aus der die Baumdaten, evtl. vorhandene Schadsymptome, die ermittelte Vitalität und der verkehrssicherheitsrelevante bzw. pflegerische Handlungsbedarf in Bezug auf den Baum hervorgehen. Ein detailliertes und bebildertes Kurzgutachten kann nach Bedarf erstellt werden. Sollte eine eingehende Untersuchung erforderlich sein, übernehmen wir diese gerne und unterbreiten ein entsprechendes Angebot.

Welche Hilfsmittel werden bei der Baumkontrolle verwendet?

Bei der Baumkontrolle finden recht einfache Hilfsmittel Verwendung. Die Höhe eines Baums lässt sich unter Zuhilfenahme eines Lasermessgeräts exakt ausmessen. Stammumfang und -durchmesser werden klassisch mit Maßband und Zollstock bestimmt. Um etwaige Höhlungen innerhalb des Stamms zu lokalisieren, wird ein Schonhammer eingesetzt mit dem der Stamm systematisch abgeklopft werden kann. Spalten können mit dem Sondierstab genauer untersucht werden. Ein Fernglas ermöglicht die bessere Einschätzung höher gelegener Schadstellen. Außerdem dienen Tablet oder Klemmbrett der Vororterfassung aller relevanten Merkmale.

Was folgt auf die Baumkontrolle?

Im Normalfall schließt die Baumkontrolle mit der Übergabe eines Kontrollberichts ab und Sie sind bis zur nächsten anstehenden Kontrolle abgesichert. Im Einzelfall, z.B. nach Feststellung eines Stammschadens mittels Schonhammer, wird im Anschluss an die Baumkontrolle eine eingehende Untersuchung unter Verwendung weiterer technischer Hilfsmittel notwendig. Ein abschließendes Urteil zur Stand-, Bruch- und somit zur Verkehrssicherheit kann meist erst getroffen werden, wenn die verbleibenden Restwandstärken des Stammes und somit das Ausmaß des Holzabbaus durch holzzersetzende Pilze bekannt sind. Nur in seltenen Fällen muss ein zusätzlicher Zugversuch vorgenommen werden.

Was sind die Vorteile einer Baumkontrolle?

Der große Vorteil einer professionellen Baumkontrolle besteht in der rechtlichen Absicherung des Auftraggebers und dem damit verbundenen Schutz vor eventuellen Schadensersatzansprüchen. Darüber hinaus werden Schadsymptome am Baum zuverlässig erkannt und pflegerische Maßnahmen können rechtzeitig ergriffen werden, um die Vitalität des Baums langfristig zu erhalten bzw. zu verbessern. Relevanter Handlungsbedarf zur Gewährleistung der Verkehrssicherheit kann zügig umgesetzt und somit Gefährdungen ausgeschlossen werden.

Wie oft ist eine Baumkontrolle notwendig?

Eine generelle gesetzliche Regelung hierzu gibt es nicht. Jeder Baum weist durch seinen individuellen Standort und die individuelle Baumart unterschiedliche Gesundheitszustände auf. Für Jungbäume wird jedoch meist ein zweijährliches Kontrollintervall empfohlen. Altbäume, je nach Baumart ab 50 bis 80 Jahren, sollten jährlich kontrolliert werden. Abwechselnde Kontrollen im belaubten und unbelaubten Zustand sind zu empfehlen.

Sinnvoll sind Zusatzkontrollen bei Ereignissen, welche Ihren Baum zusätzlich Schäden könnten. Hierzu zählen klassischerweise Stürme oder Anfahrtschäden, aber auch z.B. Bauarbeiten in unmittelbare Nähe des Baumes.

Wer prüft, ob ein Baum gesund ist?

Baumkontrollen werden meistens von zertifizierten Baumkontrolleuren durchgeführt. Diese finden Sie bei Fachfirmen für Baumarbeiten, den Baumpflegefirmen. Kontaktieren Sie uns von BaumBüttner für ein kostenloses Angebot.

Bei Streitigkeiten im Schadensfall muss in der Regel ein unabhängiger Gutachter die Gesundheit des Baumes beurteilen. Auch diese Aufgabe übernehmen wir gerne für Sie.

Wer haftet bei Schäden durch einen Baum?

Bei Schäden durch einen Baum haftet der Eigentümer des Grundstücks, auf welchem der Baum steht. Kann dieser regelmäßige Kontrollen und einen guten Gesundheitszustand des Baumes nachweisen trifft ihn jedoch keine Schuld und die Versicherung des Geschädigten springt ein.

Was kostet eine Baumkontrolle?

Die Kosten von Baumkontrollen sind abhängig von der Anzahl der kontrollierten Bäume sowie deren Größe und Alter. Der Preis kann somit zwischen 2 und 50 € pro Baum stark variieren. Kontaktieren Sie uns für ein individuelles Angebot unter Berücksichtigung Ihres Baumes bzw. Baumbestandes.

Sind Sie Neugierig geworden oder haben noch Fragen?

So finden Sie
BaumBüttner

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden